Nachhaltigkeit bei Ferrero

Der global tätige Süßwarengigant Ferrero hat den Goldstandard der Branche in seinem Herstellungswerk im polnischen Belsk durch die Zusammenarbeit mit Trane und den Einsatz umweltfreundlicher, energieeffizienter Systeme erreicht. Teil des Weges von Ferrero mit der Zielsetzung hocheffizienter Gebäude waren vor kurzem durchgeführte Maßnahmen zu Energieeinsparungen in acht Werksgebäuden, die am globalen Engagement des Unternehmens für Nachhaltigkeit ausgerichtet sind.

Die effizienten Lösungen, die von Trane im Werk Belsk umgesetzt wurden, sind gleichermaßen für den Umweltschutz wie auch in finanzieller Hinsicht sinnvoll und demonstrieren zugleich das globale Engagement von Ferrero für Energie- und Betriebseffizienz sowie Nachhaltigkeit.

Die Verbesserungen im Werk Belsk wurden vorgenommen, um die von der Unternehmensführung festgelegten europäischen Nachhaltigkeitsziele zu erfüllen. Die Führungskräfte von Ferrero möchten folgende Energie- und Nachhaltigkeitsziele erfüllen:

  • Deckung von 30 Prozent des Energieverbrauchs aus erneuerbaren Quellen

  • Verringerung des CO2-Ausstoßes um 40 Prozent und Wasserverbrauchs um 20 Prozent

  • Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung oder erneuerbarer Quellen zur Erzeugung von 100 Prozent des elektrischen Stroms

Ferrero Polska setzte die globalen Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens im Rahmen eines neuen Bauprojekts um, das zusammen mit Trane im Jahr 2001 angestoßen wurde. Seit diesem Zeitpunkt hat Ferrero Polska in acht Hauptgebäuden mehr als 20 Projekte abgeschlossen, die alle auf nachhaltige, energie- und betriebseffiziente sowie komfortable Umgebungen abzielen.  

Alle HLK-Systeme des Werks sind vollständig mit der Gebäudeautomatisierung von Trane und dem Regelsystem integriert. Dadurch kann Ferrero gleichzeitig jede Einheit für höchsten Komfort, höchste Produktivität sowie betriebliche und Energieeffizienz optimieren.

Vorheriger Bericht

Nachhaltigkeit bei Country Financial

Nächster Bericht

Nachhaltigkeit bei Intesa Sanpaolo